Aleisa – Stuttgart Hauptbahnhof – Aquarell & Fineliner – Din A4

Aleisa - Stuttgart Hauptbahnhof - Tusche und Aquarell - Din A4
Aleisa – Stuttgart Hauptbahnhof – Tusche und Aquarell – Din A4

It became a competition to draw as fast as you could stand the cold weather. Another problem for me was the fast change of the lighting situation. When I came to the point to colorize the sketch, the light became so dark that i had to finish the piece of work at home. This is showing the train station in Stuttgart. Flags are blowing in different directions, because the wind changed during process.

Merken

Aleisa – Universität Vaihingen – Aquarell & Fineliner – Din A4

Aleisa - Stuttgart Universität - Tusche und Aquarell - Din A4
Aleisa – Stuttgart Universität – Tusche und Aquarell – Din A4

One of the last summer-days in 2016. The sun was shining and I was sitting behind the bus station Universität (Vaihingen). On my everyday walk to the HdM Stuttgart, I always get to see this not-so-beautiful building. But for me, it seemed to be interesting to draw because of the structure and the desaturated colors.

Aleisa – Sktech Crawl 14.08.16 – Stuttgart – Rotenberg Grabkapelle – Tusche&Aquarell – Din A4

Aleisa - Stuttgart Rotenberg Grabkapelle - Tusche und Aquarell - Din A4
Aleisa – Stuttgart Rotenberg Grabkapelle – Tusche und Aquarell – Din A4

This was the first time I met the group Urban Sketchers Stuttgart. We gathered around the Grabkapelle Rotenberg in Stuttgart, to draw different perspectives of the architecture and the panorama view. It was an incredible hot day with approx. 30 degrees in the shadow.

 

05. Mai – Ausstellung – Kultur(Insel) #2 Stuttgart – Graphische Klangkunst: Töne malen digitale Bilder.

Ich stelle eines meiner größeren Projekte bei der (Kultur)Insel #2 Stuttgart aus: https://www.facebook.com/events/1537643129868837/

Kultur(Insel) Stuttgart

Wie könnte Beethovens „Mondscheinsonate“ aussehen, welche Farben entsprächen Debussys „Claire de Lune“ und welche geometrischen Formen könnten sich hinter Chopins „Regentropfen-Prelude“ verbergen? Diesen und weiteren Fragen widmete sich der Industriedesigner und Künstler Stefan Eisele gemeinsam mit dem Informatiker Marc Koderer.
Überzeugt von dem großen Potential dieser Idee, entschlossen sich die Beiden das Projekt „Synesthesy“ ins Leben zu rufen, welches auch durch den Preis des Rotary Clubs Pforzheim-Schlossberg geehrt wurde.

Entwickelt haben Sie eine Software die es ermöglicht, ein abstraktes digitales Bild zu malen während man Klavier spielt.

Das Musikstück, welches auf einem elektrischen Klavier gespielt wird, wird in Echtzeit ausgelesen und in visuelle Reize übersetzt. Anders als bei gängigen rein Frequenz-messenden „Visuals“, berücksichtigt das Programm jedoch die Vielschichtigkeit des Stückes und erfasst entsprechend alle zugrundeliegenden Strukturen gleichzeitig.

Brahms_Sonata_C_Dur_Opus_1_01_Movement_1853_Finale_Allegro_con_fuoco_6'56